Single Malt Whisky

Single Malt Der bekannteste Whisky der Welt

Beschreibung

Der Single Malt Whisky im Detail

Single Malt Whiskys gelten als die Krone der Whisky-Schöpfung. Sie unterliegen einigen Auflagen, die für eine besonders hohe Qualität bürgen sollen. Zum einen sind sie kein Verschnitt aus verschiedenen Whisky-Sorten, daher der Name „Single“, zum anderen wird als grundlegendes Getreide nur gemälzte Gerste, Gerstenmalz, verwendet. Für den schottischen Single Malt, den Scotch, gelten zudem noch strengere Auflagen, so muss er im Pot-Still-Verfahren destilliert werden und für mindestens drei Jahre in einem Eichenfass lagern, das nicht mehr als 700 Liter fassen darf. Auch wenn diese schottischen Gesetze von vielen Ländern übernommen wurden, gilt das nicht für alle. In den USA gibt es keine genaueren Bestimmungen. Hier kann auch statt gemälzter Gerste gemälzter Roggen verwendet werden.

Richtlinien und Herstellung des Single Malts

Dabei darf auch ein solcher Single Malt mit anderen Fässern aus derselben Destilliere vermischt werden, um, wie bei einem Blend, einen gleichbleibenden Geschmack zu garantieren. Als Jahrgangs-Datum auf der Flasche gilt dann das Datum des jüngsten an der strengen Vermählung beteiligten Whiskys.

In der Produktion wird Gerste in Quellwasser eingeweicht, ausgebreitet und gewendet. Anschließend wird sie getrocknet, bevor die angekeimte Gerste den ausgetretenen Zucker wieder verbrauchen kann. Nun wird sie in einem speziellen Verfahren erneut ausgebreitet und mit Rauch und dem Feuer einer Darre getrocknet, diesen Vorgang nennt man das „Darren“. Wenn dafür Torf verfeuert wird, verleiht das dem Gerstenmalz einen besonderen Geschmack, bei dem man von „torfig“ spricht. Dieser Geschmack findet sich auch im Whisky wieder und ist sicher nicht jedermanns Ding, manche soll er sogar an das Lutschen von Braunkohle erinnern. Vor allem die Insel Islay ist für ihre torfigen Single Malts bekannt, manche würden sagen "berüchtigt".

Das Brennen findet in speziellen Blasen, den pot stills, statt. Hier wird das Destillat von Brennblase zu Brennblase überführt, mehrmals kontrolliert, neu destilliert, kurz: Hier findet der Zauber statt. Dieser Teil der Destillation gilt denn auch als der Schritt, wo aus Handwerk Kunst wird. Allein die Brennblasen lassen sich viele Brennereien nach genauen Vorgaben anfertigen und mit viel Aufwand anliefern. Je nach Material und Größe sollen hier unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden. Die meisten schwören auf Kupfer.

In der Reifung kommen dann weitere Faktoren zum endgültigen Geschmack hinzu. So ist es wichtig, wo die Fässer lagern, aus welchem Material sie bestehen, was in ihnen vorhermal gelagert wurde (oft Portwein oder Bourbon) und natürlich über welchen Zeitraum sie ruhen. Da Single Malt Whiskys als absolute Premiumprodukte gelten, werden auch im nur scheinbar unspektakulären Teil, der Reifung, weder Kosten noch Mühen gescheut.

Der Geschmack des Single Malts

Das Endprodukt kann sich dann wahrlich schmecken lassen. Der Whisky aus gemälzter Gerste ist geschmackvoll und nuanciert. Er wird von Kennern entweder pur oder mit zimmerwarmem, weichem Quellwasser getrunken. Wer hier Eiswürfel oder gar Cola beimischt, könnte die feinen Geschmacksnuancen des Tropfens gar nicht schmecken und gelte – in den Augen waschechter Whisky-Kenner – als ungehobelter Barbar, gar als Ketzer.

Geschmackskarte

Die verschiedenen Geschmacksaromen eines Single Malt

Nach Geschmack

Die leichten und fruchtigen Single Malts

Diese Whiskys sind aufgrund ihrer angenehmen und sachten Geschmackskomplexität perfekt als Aperitifs geeignet. Ihre Frische wirkt auf der Zunge leicht und unbeschwert und ist daher besonders für Whisky-Neulinge eine willkommene Abwechslung zu den meistens zu kräftigen und komplexen Single Malts. Die Aromen reichen bei diesen Whisky von leichten Früchten über Zerealien.

Die rauchigen und kraftvollen Single Malts

Diese stark rauchigen Single Malts sind kräftig und stark im Charakter und spiegeln den torfigen Holzrauch Ihrer Whisky-Herstellung wieder. Wie ein loderndes Lagerfeuer umschließt einen das Aroma diese Whiskys und erfüllt einen mit einer Wärme von innen.

Die reichhaltigen und komplexen Single Malts

Solche Whiskys sind geprägt von den Geschmacksaromen getrockneter Früchte, Nüsse, Vanille und teilweise Spuren von Schokolade. Geschmackvoll und rund wirkt ein Whisky Tasting, wobei die Aromen nie zu aufdringlich wirken. Ein Single Malt dieser Art passt sowohl als Digestif, als auch zu einem einfachen Stück Schokolade perfekt.

Die würzigen und delikaten Single Malts

Diese Whiskys sind geprägt von Holznoten und rauchfreien nussigen, teilweise gebäckartigen Nuancen. Ein solcher Single Malt wirkt komplex auf der Zunge und meist stark im Abgang. Je leichter der Whisky wird, desto fruchtiger und süßer kann er werden.

Whiskys

Single Malt Whiskys im Überblick